Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Mo 11

18:45  Clair obscur (OmU)
20:30  Casting (OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Nicolas Wackerbarth

Das gesamte Programm ansehen

Di 12

18:45  Clair obscur (OmU)

Mi 13

18:15  Clair obscur (OmU)
22:00  Queercore: How to Punk a Revolution (OmU)
in Anwesenheit des Regisseurs Yony Leyser

Do 14

18:00  Das grüne Gold (OmeU)

Fr 15

keine Vorstellung 

Sa 16

15:30  Clair obscur (OmU)
17:30  Das grüne Gold (OmeU)
19:00  Flüchtlingsgespräche
in Anwesenheit der Filmemacher Nicole König und Wolfgang Thies
20:00  Saturday Asia:
Wong Kar-Wai:
In the Mood for Love
(OmeU)
with Asian finger food

So 17

18:30  Das grüne Gold (OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Joakim Demmer
22:00  Clair obscur (OmU)

Mo 18

17:00  Clair obscur (OmU)
18:45  Das grüne Gold (OmeU)
20:15  Audre Lorde – The Berlin Years 1984 to 1992 (OmU)
in Anwesenheit der Regisseurin Dagmar Schulz und der Co-Autorin Ika Hügel-Marshall

Di 19

17:00  Casting (OmeU)
18:30  Clair obscur (OmU)
20:15  Im inneren Kreis
in Anwesenheit der Filmemacher*innen Claudia Morar und Hannes Obens



Fr 22

keine Vorstellung 


So 24

keine Vorstellung 


Di 26

18:30  Suburbicon (OmU)
20:30  ExBlicks Special:
PornBlicks:
The Misandrists
(OmU)
in presence of the actress Susanne Sachße

Mi 27

18:00  Suburbicon (OmU)
20:00  Zurück auf Anfang:
Axel Ranisch:
Dicke Mädchen

in Anwesenheit des Regisseurs

Do 28

18:00  Casting
19:30  Suburbicon (OmU)



So 31

keine Vorstellung 


Di 02

20:00  Suburbicon (OmU)


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-12-2017.pdf (1.8 MB)

Zum 40. Todestag von Charlie Chaplin

Montag, 25. Dezember, ab 18:30 Uhr

18:30 Uhr

Der Vagabund und das Kind – The Kid

Komödie, USA 1921, 68 min, Regie: Charlie Chaplin, mit Charlie Chaplin, Jackie Coogan, Carl Miller, Tom Wilson, Edna Purviance

Der Tramp findet ein Baby, dass in einer Seitenstraße verlassen wurde. Er kümmert sich um den Jungen und zieht ihn auf. Hunger und der Wille zu überleben haben den Tramp gezwungen zu einem Kleinkriminellen zu werden – und als der Junge älter ist,wird er der Verbündete des Tramp bei dessen Betrügereien und Taschendiebstählen, von denen die beiden leben müssen. Doch eines Tages entdeckt die Kinderfürsorge das Kind und entschließt sich, es dem Tramp wegzunehmen. Für diesen beginnt nun eine verzweifelte Suche nach seinem Jungen. Hinreißend humorvoll und tragisch zu gleich – wie es nur Charlie Chaplin schafft.


20:00 Uhr

Goldrausch – The Gold Rush

Komödie, USA 1925, 95 min, Regie Charlie Chaplin, mit Charlie Chaplin, Tom Murray, Georgia Hale, Mack Swain u. a.

Der Tramp reist nach in den Westen, um sein Glück bei der Goldsuche zu versuchen. Schlechtes Wetter lässt ihn in einer weit entfernten Hütte landen; dort trifft er auf einen entflohenen Häftling sowie einen Goldschürfer, der eine große Menge Gold gefunden hat. Die beiden Männer wollen getrennte Wege gehen, doch sie geraten über den Fund in einen Streit, der für den Goldschürfer mit dem Tode endet. Der Tramp zieht weiter in eine kleine Stadt und beschließt, die Goldsuche aufzugeben. Stattdessen sucht er sich einen Job und verliebt sich in ein einsames Bar-Mädchen, von dem er glaubt, sie habe sich auch in ihn verliebt. Doch als er den entflohenen Gefangenen wiedertrifft, muss er ihm helfen, das Gold wiederzufinden.


22:00 Uhr

Der Zirkus – The Circus

Komödie, USA 1928, 71 min, Regie: Charlie Chaplin, mit Charlie Chaplin, Merna Kennedy, Al Ernest Garcia, Harry Crocker, Henry Bergman, George Davis, Tiny Sandford, John Rand

Fälschlicherweise wird der Tramp für einen Taschendieb gehalten und von der Polizei gejagt. Die Verfolgungsjagd endet für ihn in der Mitte eines Zirkuszeltes, in das er ebensoschnell hineinstolpert wie er – ohne es zu wissen – der Star der Show wird! Der Zirkusdirektor engagiert ihn sofort und wächst zu einem Teil der Gruppe zusammen. Seine romantischen Annäherungsversuche an Merna, die Tochter des Direktors, werden von dem Nebenbuhler Rex verhindert. Und auch als Clown scheint er nicht so erfolgreich zu sein, wie sein furioses Debüt versprochen hat…