Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Sa 18

18:00  Foxtrot (OmU)
20:00  Saturday Asia
New Home
(OmeU)
in presence of director Cha Ji Ryang
22:15  Nico, 1988 (OmU)

Das gesamte Programm ansehen

So 19

17:00  Nico, 1988 (OmU)
18:30  Foxtrot (OmU)
20:30  kurz gesehen special:
Berlin Indie Doc Fest
(OmeU/OV)
The films will be introduced by curator Amanda Macchia.





Fr 24

keine Vorstellung 


So 26

18:30  Warten auf Schwalben (OmU)
20:30  Berlin – Filme der Stadt
Mädchen in Koffer
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Albrecht Hirche
22:15  Foxtrot (OmU)

Mo 27

18:00  Foxtrot (OmU)
20:00  EXBlicks
Familye
(OmeU)
in presence of the directors Kubilay Sarikaya & Sedat Kirtan

Di 28

18:00  Warten auf Schwalben (OmU)
20:00  Flying Revolution – The Story of a Lifetime Battle (OmeU)
in Anwesenheit des Gründers des Breakdance-Crews »Flyings Steps« Vartan Bassil
22:30  Foxtrot (OmU)

Mi 29

18:30  Warten auf Schwalben (OmU)
20:30  Berlin – Filme der Stadt
Symphony of Now

in Anwesenheit des Produzenten Max Hassemer
22:15  Foxtrot (OmU)

Do 30

18:00  draußen
19:30  Breakdown in Tokyo (OmeU)

Fr 31

keine Vorstellung 

Sa 01

17:00  Warten auf Schwalben (OmU)
19:00  Breakdown in Tokyo (OmeU)
20:30  draußen
in Anwesenheit der Filmemacherin Johanna Sunder-Plassmann


Mo 03

17:00  Warten auf Schwalben (OmU)
19:00  draußen
20:30  Breakdown in Tokyo (OmeU)
22:00  Foxtrot (OmU)

Di 04

17:00  Warten auf Schwalben (OmU)
19:00  draußen
20:30  Breakdown in Tokyo (OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Zoltan Paul
22:30  Foxtrot (OmU)

Mi 05

17:00  draußen
18:30  Breakdown in Tokyo (OmeU)
20:00  Deckname Jenny
in Anwesenheit des Filmteams
22:30  Foxtrot (OmU)

Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-07-2018.pdf (2.9 MB)
 Lichtblick-08-2018.pdf (1.2 MB)
 Saal_2-07-2018.pdf (767 kB)
 kurz_gesehen-08-2018.pdf (113 kB)

Kinder-Kurzfilmrolle

Märchen nach Hans Christian Andersen

Gesamtlänge: 62 min

»Der Schweinehirt«, © DEFA-Stiftung / G. Hager

Ein Programm für Kinder und Erwachsene aus drei DEFA-Animationsfilmen nach bekannten Märchen des dänischen Dichters Hans Christian Andersen. Die fantasievoll gestalteten Filme erzählen, wie findige Jünglinge Prinzessinen erobern, Verblendete die Augen geöffnet bekommen oder wie Außenseiter am Ende doch ihr Glück finden.


Der Koffer
Puppentrickfilm, DDR 1983, 31 min, Regie: Kurt Weiler
Basierend auf Andersens Kunstmärchen »Der fliegende Koffer«, berichtet der Film von einem Kaufmannssohn, der sein gesamtes Vermögen verschwendet, bis ihm nur noch ein Zauberkoffer bleibt, der fliegen kann. Der junge Mann fliegt davon und kommt zu einem Schloss, in dem ein König seine Tochter vor der Welt abschirmt. Weil der Kaufmannssohn sich als einen Gott ausgibt, holt ihn der König ins Schloss und möchte ihn mit der Prinzessin vermählen. Doch der Koffer verbrennt bei einem Feuererwerk und der Schwindel fliegt auf. Dennoch wird dem jungen Mann die Notlüge verziehen, und er erhält die Prinzessin zur Frau.

Der Schweinehirt
Puppentrickfilm, DDR 1963, 16 min, Regie: Monika Anderson
Nach Andersens gleichnamigem Märchen: Ein armer Prinz macht der Tochter des Kaiser, die er heitraten möchte, eine Rose und eine Nachtigall zum Geschenk. Doch die Prinzessin lehnt ab, da sie nur künstliche Dinge schätzt. Als Schweinehirt verkleidet, gelangt der Prinz ins Schloss und konstruiert dort verschiedene Spielzeuge, wodurch er die Zuneigung der Prinzessin gewinnt. Das missfällt jedoch dem Kaiser; er verstößt seine Tochter. Da bereut die Prinzessin, dass sie den armen Prinzen nicht geheiratet hat und nun an einen Schweinehirten gebunden ist. Dieser wendet sich daraufhin enttäuscht von der Undankbaren ab und überlässt sie ihrem Schicksal.

Das hässliche junge Entlein
Flachfigurenfilm, DDR 1982, 15 min, Regie: Ina Rarisch
Angelehnt an Andersens gleichnamiges Kunstmärchen, erzählt der Flachfigurenfilm von einem Küken, das sich zunächst darüber freut, erfolgreich aus dem Ei geschlüpft zu sein. Bald aber muss es feststellen, dass es nur von seiner Mutter gemocht wird; alle anderen verspotten es wegen seines andersartigen Aussehens. Die Geschwister hänseln es als »hässliches Entlein« und wolen nicht mit ihm spielen. Im Laufe der Zeit wächst das Küken heran - und im Frühjahr ist aus dem hässlichen Entlein plötzlich ein schöner weißer Schwan geworden.

So 07.01. 14:30 Uhr
Sa 20.01. 15:30 Uhr
So 28.01. 14:30 Uhr