Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Fr 19

keine Vorstellung 

Das gesamte Programm ansehen


So 21

15:45  A Fábrica de Nada (OmU)
20:15  One World Berlin Human Rights Film Festival
VMANNLAND

mit anschließender Diskussion mit Alexander Spiess (Humanistische Union)

Mo 22

18:30  Gundermann
20:30  Berlin – Filme der Stadt
Gestern Mitte Morgen
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Peter Zach

Di 23

18:30  Gundermann
20:30  Balkan Dreams –
Ein Leben in 9/16-Takt
(OmU)
in Anwesenheit des Regisseurs Gianluca Vallero

Mi 24

Christoph Schlingensief Geburtstags-Special
20:00  United Trash
zu Gast: Irene von Alberti (Produktion, Verleih), Uli Hanisch (Produktionsdesign), Voxi Bärenklau (Lichtgestaltung und Kamera)

Do 25

17:30  Wackersdorf
19:45  Berlin – Filme der Stadt
Symphony of Now

mit einer Einführung des Produzenten Max Hassemer

Fr 26

keine Vorstellung 


So 28

18:00  kurz gesehen
20 Jahre Finimondo Productions

in Anwesenheit des Regisseurs Gianluca Vallero
20:00  Wackersdorf
22:15  Gundermann

Mo 29

17:30  A Fábrica de Nada (OmU)
20:30  Woran du dein Herz hängst
Teampremiere in Anwesenheit des Regisseurs Peter Benedix
22:15  Wackersdorf

Di 30

18:30  Wackersdorf
20:00  EXBlicks:
The Cakemaker
(OmeU)
in presence of the director Ofir Raul Graizer


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-10-2018.pdf (1.1 MB)

Dokumentarfilm

Halbes Hähnchen vom Himmel – Zwangsräumungen in Berlin (OmeU)

D 2017, Regie: Mireia Guzmán Sanjaume, Kamera: Mireia Guzmán Sanjaume, Almut Wetzstein; Montage: Katharina Voss; Ton: Mireia Guzmán Sanjaume, Irene Izquierdo; Musik: Haarman, klangmoebel

Während der Rest der Welt sich mit der Fußball amüsiert, kämpft Mevla W. um ihre Wohnung: 3 Zimmer zu einem alten Mietvertrag in einem begehrten Berliner Innenstadtbezirk. Hier wohnt sie seit 1985. Warum sie sich in Zukunft mit zwei oder sogar nur einem Zimmer zufriedengeben sollte, sieht sie nicht ein. Sie hat ihre Ruhe, genießt ihr Leben zwischen Vasen aus der ehemaligen Tschechoslowakei und elaborierten Kletterpflanzenarrangements und hat aus ihrem Fenster alles Geschehen in ihrer Straße im Blick. Aber auch ihr Vermieter hat seine Interessen. Bewaffnet mit Greifarm und handgeschriebenen Briefen an sämtliche Berliner Gerichte wehrt sich Frau W. dagegen, mit ihren 74 Jahren ihr soziales Umfeld zu verlieren und in einen »Käfig« ziehen zu müssen.

Ein intimes Porträt einer starrköpfigen Frau über den Unterschied zwischen Rechtsprechung und Gerechtigkeit, über Rache und Genugtuung und über Anspruch und Wirklichkeit.

Do 18.01. 18:30 Uhr
Sa 20.01. 18:30 Uhr

in Anwesenheit der Regisseurin Mireia Guzmán

So 21.01. 18:00 Uhr
Mo 22.01. 19:30 Uhr
Di 23.01. 19:30 Uhr
Mi 24.01. 19:30 Uhr
Do 25.01. 17:00 Uhr
Sa 27.01. 17:30 Uhr
So 28.01. 18:00 Uhr
Mo 29.01. 18:00 Uhr
Mi 31.01. 17:00 Uhr