Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Fr 19

keine Vorstellung 

Das gesamte Programm ansehen


So 21

15:45  A Fábrica de Nada (OmU)
20:15  One World Berlin Human Rights Film Festival
VMANNLAND

mit anschließender Diskussion mit Alexander Spiess (Humanistische Union)

Mo 22

18:30  Gundermann
20:30  Berlin – Filme der Stadt
Gestern Mitte Morgen
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Peter Zach

Di 23

18:30  Gundermann
20:30  Balkan Dreams –
Ein Leben in 9/16-Takt
(OmU)
in Anwesenheit des Regisseurs Gianluca Vallero

Mi 24

Christoph Schlingensief Geburtstags-Special
20:00  United Trash
zu Gast: Irene von Alberti (Produktion, Verleih), Uli Hanisch (Produktionsdesign), Voxi Bärenklau (Lichtgestaltung und Kamera)

Do 25

17:30  Wackersdorf
19:45  Berlin – Filme der Stadt
Symphony of Now

mit einer Einführung des Produzenten Max Hassemer

Fr 26

keine Vorstellung 


So 28

18:00  kurz gesehen
20 Jahre Finimondo Productions

in Anwesenheit des Regisseurs Gianluca Vallero
20:00  Wackersdorf
22:15  Gundermann

Mo 29

17:30  A Fábrica de Nada (OmU)
20:30  Woran du dein Herz hängst
Teampremiere in Anwesenheit des Regisseurs Peter Benedix
22:15  Wackersdorf

Di 30

18:30  Wackersdorf
20:00  EXBlicks:
The Cakemaker
(OmeU)
in presence of the director Ofir Raul Graizer


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-10-2018.pdf (1.1 MB)

Nico, 1988 (OmU)

Italien/Belgien 2017, 93 min, Regie: Susanna Nicchiarelli, mit Trine Dyrholm, Calvin Demba, Karina Fernandez

»Nico, 1988« ist ein Roadmovie über die letzten Lebensjahre von Christa Päffgen – bekannt unter ihrem Künstlernamen Nico, erstes deutsches Supermodel, einstige Muse von Andy Warhol und Sängerin der Gruppe »The Velvet Underground«. Der Film erzählt von ihren letzten Auftritten in den achtziger Jahren und spielt in Paris, Prag, Nürnberg, Manchester, auf dem polnischen Land und an der römischen Küste.

Die »Priesterin der Finsternis«, wie man sie nannte, fand nach ihren allseits bekannten Exzessen mit ihrer Solokarriere wieder zu sich und baute eine neue Beziehung zu ihrem einzigen, fast vergessenen Sohn, den sie mit Schauspieler Alain Delon hatte, auf.»Nico, 1988« ist die Geschichte der Wiedergeburt einer Künstlerin, Mutter und Frau, die einst eine Ikone war.

Seine Weltpremiere feierte »Nico, 1988« auf den Internationen Filmfestspielen Venedig 2017 und wurde mit dem Orizzonti Award für den besten Film ausgezeichnet.

Do 02.08. 19:45 Uhr
Sa 04.08. 22:30 Uhr
So 05.08. 20:30 Uhr
Mo 06.08. 20:15 Uhr
Di 07.08. 22:15 Uhr
Mi 08.08. 18:30 Uhr
Do 09.08. 19:30 Uhr
Sa 11.08. 20:30 Uhr
So 12.08. 21:45 Uhr
Mo 13.08. 20:30 Uhr
Di 14.08. 22:45 Uhr
Mi 15.08. 22:15 Uhr
Sa 18.08. 22:15 Uhr
So 19.08. 17:00 Uhr
Mo 20.08. 22:00 Uhr
Di 21.08. 22:00 Uhr
Mi 22.08. 22:00 Uhr