Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Di 18

17:15  Mellow Mud (OmU)
19:00  Berlin – Filme der Stadt
Unternehmen Paradies

in Anwesenheit des Regisseurs Volker Sattel

Das gesamte Programm ansehen

Mi 19

17:15  Yours in Sisterhood (OmU)
19:00  Der Himmel küsst die Berge
in Anwesenheit der Regisseurin Pascale Schmidt


Fr 21

keine Vorstellung 



Mo 24

keine Vorstellung 

Di 25

keine Vorstellung 






Mo 31

keine Vorstellung 



Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-12-2018.pdf (1.6 MB)
 kurz_gesehen-12-2018-I.pdf (336 kB)
 kurz_gesehen-12-2018-II.pdf (237 kB)

EXBERLINER präsentiert:

Yony Leyser – Early Career Restrospective

4.–6. März 2018

Yony Leyser, Jahrgang 1984, wuchs in Chicago auf. Die kulturellen Wurzeln seiner Mutter gehen nach Israel und in den Iran zurück, sein Vater war deutscher Jude. Leyser studierte Drehbuch, Film und Theater. Seine Filme beschäftigen sich mit den Themen Herkunft, Geschlechtsidentität, Pop- und Gegenkultur und wurden auf über 150 Festivals in der ganzen Welt gezeigt.

Im Alter von 24 beendete er die Arbeit an seinem Debütfilm, dem Dokumentarfilm »William S. Burroughs: A Man Within« (2009). Nur mit einer Kamera und Rucksack ausgestattet, reiste Leyser dafür durch ganz Amerika und interviewte Burroughs’ Weggefährten und KünstlerInnen, die er beeinflusst hat, unter ihnen Iggy Pop, Patti Smith, John Waters und Sonic Youth. 2010 zog er nach Berlin. Hier drehte er sein semidokumentarisches Spielfilmdebüt »Desire Will Set You Free« (2015), in der er selbst eine der Hauptrollen spielte. »Queercore: How to Punk a Revolution« ist sein dritter Langfilm.


Dokumentarfilm

Queercore: How to Punk a Revolution (OmU)

USA/D 2017, 83 min, Buch & Regie: Yony Leyser, mit Bruce LaBruce, G. B. Jones, Genesis Breyer P-Orridge, John Waters, Justin Vivian Bond, Lynn Breedlove, Jody Bleyle, Silas Howard, Pansy Division, Penny Arcade, Kathleen Hanna, Kim Gordon, Deke Elash,Tom Jennings, Beth Ditto, Peaches u. v. m.

Künstler*innen und Filmschaffende wie Bruce LaBruce und G. B. Jones prägten in den 80ern den Begriff Queercore und reagierten damit auf ihre zunehmende Unzufriedenheit mit der Kommerzialisierung und Homophobie in der Punkszene sowie Reduktion der Queerszene auf Crossdressing und Gender-Bending. Leyser zeigt unveröffentlichtes Archivmaterial sichten und Interviews mit Künstlern wie Beth Ditto, John Waters, Kim Gordon und Peaches.

Queercore emerged in the 1980s, first as a provocative term, then developing into a bonafide DIY cultural movement.

So 04.03. 22:15 Uhr
Mo 05.03. 22:15 Uhr

Dokumentarfilm

William S. Burroughs – A Man Within (OmU)

Dokumentarfilm, USA 2010, 92 min, Regie: Yony Lesyer, mit John Waters, Patti Smith, David Cronenberg, Thurston Moore, Iggy Pop, Jello Biafra u.a.

Eine intime Dokumentation über einen der vielleicht besten Schriftsteller aller Zeiten. Der Film verschafft ungeahnte Einblicke in die verstörende Welt eines brillanten, aber auch gequälten Mannes.

Burroughs gilt als Ikone der Beat-Generation und war einer der ersten Schriftsteller, der die amerikanische Drogen- und Schwulenkultur der 50er Jahre beschrieb. Sein bekanntester Roman »Naked Lunch« gehört zu den wichtigsten literarischen Werken des 20. Jahrhunderts und hat Generationen von Schriftstellern inspiriert.

Der Film ist ein Zusammenschnitt aus exklusivem Archivmaterial von Burroughs, sowie Interviews mit einigen seiner engsten Freunde, unter ihnen John Waters, Patti Smith, Laurie Anderson, David Cronenberg, Iggy Pop, Gus Van Sant und Genesis.

Wir zeigen den Film im Rahmen der Filmreihe »Zurück auf Anfang« – in Anwesenheit des Filmemachers.

Mo 05.03. 20:00 Uhr

im Rahmen der Filmreihe »Zurück auf Anfang«,
in Anwesenheit des Filmemachers


Spielfilm

Desire Will Set You Free (OmU)

D 2015, 89 min, Regie: Yony Leyser, mit Yony Leyser, Tim-Fabian Hoffmann, Chloe Griffin, Rosa von Praunheim, Nina Hagen u.a.

In einer Bar trifft Ezra, ein junger Amerikaner palästinensisch-israelischer Herkunft, den russischen Einwanderer Sasha, der seinen Lebensunterhalt als Escort bestreitet. Gemeinsam erkunden sie das Berliner Nachtleben, die Spuren der Weimarer Republik sowie jene des zweiten Weltkrieges, doch ähnlich wie im Rahmen eines Drogenexzesses verschwimmen im Zuge ihrer hedonistischen Abenteuer allmählich die Grenzen zwischen Realität und Begehren. Was als scheinbar konventionelle Beziehung zwischen zwei homosexuellen Männern beginnt, entwickelt sich im Laufe der Handlung zu einer weitaus komplexeren Erkundung der eigenen Sehnsüchte und Begierden.

Mit Gastauftritten zahlreicher Berliner Szene-Größen, darunter Nina Hagen, Peaches, Rosa von Praunheim und Blixa Bargeld.

Di 06.03. 22:15 Uhr