Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Fr 25

keine Vorstellung 

Das gesamte Programm ansehen

Sa 26

16:30  Der junge Karl Marx (OmeU)
18:45  Transit (OmeU)
20:30  Berlin – Filme der Stadt
Life Is Bigger

in Anwesenheit des Regisseurs Peter Zach und einiger Protagonist*innen
anschließend:
DJ-Set von Michel Freerix

So 27

16:00  Revolution! – Gesellschaft und Politik im Umbruch
Mohr und die Raben von London

mit einer Einführung des Philosophen Guillaume Paoli
19:00  Fetisch Karl Marx
in Anwesenheit der Regisseure Simone Dobmeier und Torsten Striegnitz
20:30  Transit (OmeU)

Mo 28

18:15  Transit (OmeU)
20:00  ExBlicks
Partisan – Volksbühne 1992–2017
(OmeU)
in presence of director Adama Ulrich

Di 29

18:45  Transit (OmeU)
20:30  kurz gesehen
Kurz.Film.Tour –
Der Deutsche Kurzfilmpreis
Programm III

in Anwesenheit des Editors Martin Reimers; Moderation: Franziska Kache (AG Kurzfilm)
22:15  Der junge Karl Marx (OmeU)


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-05-2018.pdf (1.8 MB)
 Radical_Frame_2018.pdf (278 kB)
 Saal_2-05-2018.pdf (1 MB)

Filmreihe

Revolution! – Gesellschaft und Politik im Umbruch

Mohr und die Raben von London

Sonntag, 27.5., 16:00 Uhr
mit einer Einführung des Philosophen Guillaume Paoli

2018 und 2019 jähren sich zukunftsweisende Aktionen bekannter Persönlichkeiten, die maßgebliche, gesellschaftliche Umbrüche zur Folge hatten. Aus diesem Anlass zeigt das Lichtblick-Kino in Kooperation mit der VHS Pankow von Mai 2018 bis November 2019 in loser Folge Filme zur Thematik. Im Kino ergreifen nach der Filmvorführung, Expert*innen oder Zeitzeug*innen das Wort und laden zur Diskussion ein. Die Volkshochschule Pankow bietet zudem ein Rahmenprogramm zu dieser Filmreihe an. Der Eintritt zu den Filmvorführungen ist frei, eine Anmeldung auf der Website der VHS unter service/downloads erforderlich.

Kurator: Dr. Maurice Schuhmann


zu Gast: Guillaume Paoli
Guillaume Paoli (*1959) ist Berlinfranzose, Philosoph und Essayist, Mitbegründer der »Glücklichen Arbeitslosen«, eingetragener Demotivationstrainer, ehemaliger Hausphilosoph am Schauspiel Leipzig.
Letzte Veröffentlichung: Die lange Nacht der Metamorphose, Über die Gentrifizierung der Kultur, Matthes & Seitz Berlin 2017.


Mohr und die Raben von London

DDR 1969, 95 min, Regie: Helmut Dziuba, mit Alfred Müller, Barbara Adolph u.a.min

Anlässlich des 150. Geburtstages von Karl Marx entstand 1968 – basierend auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Vilmos und Ilse Korn – der einzige DEFA-Spielfilm über ihn. Die Geschichte spielt im Jahr 1856 und beginnt bei der Ankunft von Marx im Londoner Exil, wo er auf eine Jugendbande – die Raben – trifft, die sich mit Diebstählen gegen die Unterdrückung in den Fabriken wehrt. Marx zeigt ihnen einen anderen Weg der Auseinandersetzung auf – und hilft den Arbeiter*innen letztendlich einen erfolgreichen Streik durchzuführen.


Informationen zum Rahmenprogramm:
www.berlin.de/vhs/volkshochschulen/pankow/aktuelles/