Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:



Das gesamte Programm ansehen

Fr 24

keine Vorstellung 


So 26

11:30  Filmklassiker im Lichtblick-Kino:
Casablanca
(OmU)
Matinée zum 75. Jubiläum der Weltpremiere
16:30  Beuys (OmeU)
18:30  Hoyerswerda 1991
mit anschließendem Filmgespräch in Anwesenheit des Filmteams

Mo 27

20:30  EXBLICKS:
Rosa von Praunheim:
Überleben in Neukölln –
Survival in Neukölln
(OmeU)
in presence of director Rosa von Praunheim
22:30  Liebe auf Sibirisch (OmU)




Fr 01

keine Vorstellung 

Sa 02

14:00  Kinderfilm:
Karakum – Ein Abenteuer in der Wüste

in Anwesenheit des Regisseurs Arend Agthe
15:45  Beuys (OmeU)
20:30  Berlin - Filme der Stadt:
Mann im Spagat – Pace, Cowboy, Pace

in Anwesenheit des Regisseurs Timo Jacobs
22:30  Happiness (OmU)


Mo 04

20:30  Berlin - Filme der Stadt:
Mädchen in Koffer

in Anwesenheit des Regisseurs Albrecht Hirche
22:00  Happiness (OmU)

Di 05

20:00  Berlin – Filme der Stadt:
Gestern Mitte Morgen
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Peter Zach


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-11-2017.pdf (793 kB)
 Soundwatch.pdf (626 kB)
 kurz_gesehen-11-2017.pdf (275 kB)

kurz gesehen

Perlen vor die Säue 4 – Kurzfilme aus der filmArche

Sonntag, 5. März, 18:00 Uhr
in Anwesenheit der Filmemacher*innen
Szenenfoto: »Rabbits«

Die filmArche – als größte selbstorganisierte Filmschule Europas – zeigt in Kooperation mit dem Lichtblick-Kino einige ihrer Student*innenfilme.

In sechs verschiedenen Studiengängen lernen die Filmdepartements über drei Jahre hinweg Stoffe zu entwickeln, zu verfilmen und zu schneiden. Fünf dieser sehr unterschiedlichen Filme werden jetzt unter dem Motto Perlen vor die Säue im Rahmen des kurz gesehen gezeigt. Die jeweiligen Student*innen stellen sich Euren Fragen und Antworten. Und sie geben so auch nebenbei einen Einblick in die Arbeitsweise als selbstverwaltete Filmschule – mit Höhen und Tiefen – jenseits seichter Fernsehunterhaltung und Mainstreamproduktionen.


Das Programm:


Rabbits
Spielfilm, 16 min, Regie: Marlene Pardeller, Produktion: Filmarche 2015
Ein heißer Sommertag. Bruder und Schwester streunen ziellos durch die Weite Brandenburgs, auf der Suche nach Abenteuer, die Gewehre des Vaters dabei. Die scheinbar spielerische Jagd konfrontiert Sophie mit der Grausamkeit der Natur. An diesem Tag erkennt Sophie, dass sie niemals so sein wird wie ihr älterer Bruder Paul.
Brother and sister strolling through nature on a hot summers day, driven by the search for adventure. The lightness between them gets lost as ten year old Sophie is confronted with the inescapable laws of nature, that are a part of her destiny.
Festivals: International Filmmaker Festival London 2016, Delhi Women’s Director International Film Festival 2016, Roma Cinema Doc 2016, Prague Independent Film Festival 2016, Berlin Short Film Festival 2016, Black Sea Film Festival 2016


Pampa
Spielfilm, 19 min, Regie & Drehbuch: Martje Schreier, Kamera: Elias Fritz
Lucie landet mitten im Nirgendwo einer brandenburgischen Provinz. Ohne Schatten und Orientierung macht sie sich auf den Weg. Die brennende Hitze und das fehlende Wasser lassen sie daran zweifeln, ob ihre Begegnungen real oder halluziniert sind. Ein Road-Trip mit den inneren Dämonen beginnt.


So wie immer
Dokumentarfilm, 4 min, Regie: Silke Schissler, Montage: Alex Töchterle, Sound Design: Evelyn Rack
Drei Jahre sind vergangen seit dem Tod des Ehepartners. Es ist Weihnachten. Ina wünscht es sich so wie immer.


Quantified Love
Spielfilm, 2 min, Regie: Stefanie Spachmann, Kamera: Marisol Barrientos Lima, Produktion: Susanne Csik
Ein Kurzfilm über Selbstoptimierung im Jahr 2030, in den Geschmacksrichtungen Stockmoos, Steppengras und Bitterbeere. Als beim Metabolismus-Check Lathosterol in Phius’ Blut nachgewiesen wird, fällt Lana aus allen Wolken. Ihr Partner ernährt sich im Jahr 2030 immer noch von Junk-Food. Personalisierte Lebensmittel rührt er nicht an. Als Vater für ihre Kinder kommt dieser Mann wohl nicht mehr in Frage…
Der Film feierte Premiere beim Foresight Filmfestival in Halle in der Kategorie »Selbstoptimierung oder Das quantifizierte Ich«.


Enough
Dokumentarfilm, 12 min, Regie: Irene Izquierdo & Franziska Hoffmann, Buch: Irene Izquierdo, Franziska Hoffmann, Günesh Veshal, Sejnour Veshal, Shuaijb Skendo, Visar I. Gashi
Trotz der weltweiten tief verwurzelten Diskriminierung gegenüber Sinti und Roma, gibt es in Prizren (Kosovo) eine Straße, in der die Traditionen der Roma überlebt haben: die Terzi Mahala. Vier Teenager-Freunde, die in dieser Straße leben, begeben sich auf eine Suche nach Musik, Tradition und Wegen für ihre eigene Zukunft. Aber wie werden Tradtionen in der Straße Terzi Mahala überleben, wenn viele junge Kosovaren das Land verlassen?
Despite the worldwide deeply rooted discrimination that the Roma community has faced throughout history, there is a four hundred year old Roma street in Prizren, Kosovo, where their traditions have been well preserved: Terzi Mahala. Four teenager friends living in the neighborhood of this unique street, start a search to find out more about music, traditions, and their own future. But how will traditions in Terzi Mahala survive, with so many young people leaving Kosovo looking for a better life?
Spielfilm auf Romanes, Albanisch, Englisch, Deutsch mit englischen Untertiteln.


Peng Peng
Spielfilm, 10 min, Regie: Steve Weihermüller & Victor Lauriolle, Kamera: Wolfram Schorlemmer, mit Elisa Oehme, Mohammad Ali Karimkhani
Ali ist wieder optimistisch, sein Leben hat endlich wieder einen Sinn: er ist verliebt! Da kann ihn eine geringfügige Verspätung seiner neuen Flamme Paula zum romantischen Dinner auch nicht mehr beunruhigen. Wenn nur dieser lärmende Fußballfan von oben drüber nicht wäre. Und natürlich die Auftragskillerin, die Ali in seiner düstersten Lebensphase auf sich selbst angesetzt hatte…


Angst im Dunkeln
Spielfilm, 9:50 min, Regie & Drehbuch: Asa Piefer, Kamera: Kleber Nascimento, mit Philipp Lind, Iris Marie Duffek
Jon hat Angst vor der Dunkelheit, doch jeden Abend muss er mit seinem Mops Harry vor die Tür. Sie treffen im Hof auf Suse. Vielleicht kann Suse helfen…