Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Di 25

17:00  I Am Not Your Negro (OmU)
18:30  Der junge Karl Marx
in Anwesenheit von Gerhard Hanloser & Philippe Kellermann
20:30  Berlin – Filme der Stadt:
Mädchen in Koffer
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Albrecht Hirche

Das gesamte Programm ansehen

Mi 26

17:30  I Am Not Your Negro (OmU)
19:00  Youth Wars – Beobachtungen in der deutschen Provinz
in Anwesenheit des Regisseurs Karl Siebig
in Zusammenarbeit mit der Ernst-Busch-Gesellschaft

Do 27

18:00  Beat Beat Heart (OmeU)

Fr 28

keine Vorstellung 

Sa 29

17:30  Somos Cuba (OmU)
19:00  Beat Beat Heart (OmeU)
20:30  Der traumhafte Weg
in Anwesenheit der Regisseurin Angela Schanalec
(verschoben auf 4.5., 19:30 Uhr)
22:30  Toro (OmeU)


Mo 01

keine Vorstellung 

Di 02

17:30  Somos Cuba (OmU)
20:30  Berlin – Filme der Stadt:
Gestern Mitte Morgen
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Peter Zach
22:30  Beat Beat Heart (OmeU)

Mi 03

17:30  Somos Cuba (OmU)
19:00  Beat Beat Heart (OmeU)
22:30  Toro (OmeU)

Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-04-2017.pdf (1 MB)
 kurz_gesehen-04-2017.pdf (189 kB)

kurz gesehen

Von AMOK bis KOMA – Kurzfilme von Benno Trautmann

Mittwoch, 26.4., 20:30 Uhr
in Anwesenheit von Benno Trautmann und Antonia Lerch
Szenenfoto: »Gehirne 1–3«

Benno Trautmann begann Anfang der 1970er ein Filmstudium an der Kunsthochschule Kassel, als einziger Student, ohne Lehrer – aber mit einer kompletten Filmausrüstung. In dieser »Luxus-Situation« (O-Ton Trautmann) drehte er drei Kurzfilme. 1975 zog er nach Berlin, wo er seitdem lebt. 1976 drehte er zusammen mit seiner Lebensgefährtin Antonia Lerch den ersten Kinospielfilm »Der Umsetzer«, danach 40 weitere Filme. Seit 2015 arbeitet er an einem Langfilm, der in keine Schublade passt: »Homo Sapiens going Gaga«.

Wir zeigen eine kleine Auswahl seiner Kurzfilme aus 40 Jahren Filmarbeit, in Anwesenheit von Benno Trautmann und Antonia Lerch.


Das Programm:


Der geschlagene Kotflügel
Spielfilm, D 1986, 9 min
Ein Autofahrer rastet aus. Er schlägt einen Mann, der sein Auto berührt »geschlagen« hat, verfolgt den Flüchtigen, fährt Amok.


Hindukusch
Spielfilm, D 1988, 11 min
Die Freunde Schmar und Pallas arbeiten in einer Atomfabrik. Nach Feierabend gehen sie in eine Bar, und Schmar erzählt Pallas die haarsträubende Geschichte einer Bestechung.


Kind im Speed-Test
D 1996, 37 min
Drei Kandidaten für die Jetpiloten-Ausbildung werden im Flugmedizinischen Institut (Königsbrück) in einer Zentrifuge im Kreis geschleudert, um den »G-LOC«-Test zu absolvieren. »G«=Gravitation und »G-LOC« ist eine durch Beschleunigung ausgelöste Bewusstlosigkeit. Wer den Test besteht, kommt weiter.


Gehirne 1–3
D 2000, 11 min
1. Ein Arbeiter schiebt ein gigantisches Gehirnmodell durch Gänge und Flure (Hygiene-Museum Dresden).
2. Eine Versuchsperson – man hat sein Gehirn mit einem Computer verkabelt – spielt Klavier (Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin Hannover).
3. Eine Gehirnsektion (Pathologie der Charité Berlin).


Backstage
D 2010, 17 min
Die letzten Minuten vor dem Auftritt. Gespielt wird »The Rake’s Progress« (Deutsche Staatsoper unter den Linden, Berlin). Die Vorbereitungen der Protagonisten Backstage. Der Oberbeleuchter auf der Hinterbühne. Die Diva in der Maske. Der Opernsänger im Probenraum. Die Cellistin und der Klavierstimmer im Orcherstergraben. Der Inspizient am Mikrofon zählt die Minuten. Der Countdown läuft.