Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Mi 18

17:00  Zama (OmU)
19:00  Zurück auf Anfang
kanalB: #10 Genua

in Anwesenheit der Filmemacher*innen

Das gesamte Programm ansehen


Fr 20

keine Vorstellung 

Sa 21

14:00  Zama (OmU)
20:30  Saturday Asia
Farewell Halong
(OmeU)
in presence of the director Duc Ngo Ngoc

So 22

18:30  Das Gegenteil von Grau (OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Matthias Coers
20:30  Zama (OmU)

Mo 23

20:00  Audre Lorde – The Berlin Years 1984 to 1992 (OmU)
in Anwesenheit der Regisseurin Dagmar Schulz und der Co-Autorin Ika Hügel-Marshall

Di 24

20:30  Deckname Jenny
in Anwesenheit des Filmteams
22:30  Zama (OmU)

Mi 25

17:00  Zama (OmU)
19:00  Mietrebellen (OmeU)
in Anwesenheit des Filmteams


Fr 27

keine Vorstellung 




Di 31

20:00  Deckname Jenny
in Anwesenheit des Filmteams
22:15  Zama (OmU)


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-07-2018.pdf (2.9 MB)
 Saal_2-07-2018.pdf (767 kB)

kurz gesehen

Soundwatch Berlin Music Film Festival präsentiert:
Kurzfilmprogramm

Dienstag, 23.1., 20:30 Uhr
Szenenfoto: »Giorgio«

Soundwatch Berlin Music Film Festival präsentiert eine Auswahl von kurzen Musikdokus, die mit Animation kongenial Stile und Visionen der porträtierten Genres, Szenen und Musiker*innen vermitteln.
Als Überraschungsfilm zeigen wir einen frühen Musik-Animadok: ein Puppentrickfilm über ein so tragisches Schicksal wie »Amy«. Der Film des heute noch eigenwilligen Auteurs wurde aufgrund der Puppen und Songs aus dem Verkehr gezogen.
Diese Vorführung findet im Rahmen von Vorspiel / transmediale & CTM 2018 statt.

Soundwatch Berlin Music Film Festival presents a selection of short music docs using animation to vividly convey the styles and visions of the portrayed genres, scenes and musicians.
An early animadoc about music will be shown as a surprise film: doll animation about a fate as tragic as “Amy”. The film by this still maverick director was withdrawn due to the use of particular dolls and songs.
This screening is an official program of Vorspiel / transmediale & CTM 2018.


Giorgio
USA 2017, 2 min, Regie: Nicolo Bianchino
Der legendäre Musikproduzent und Disco-Pionier Giorgio Moroder auf der Suche nach dem Sound der Zukunft.
Legendary music producer and disco pioneer Giorgio Moroder embarks on his quest for the sound of the future.


The Junction – Chilly Gonzalez & Peaches
CDN 2016, 4 min, Regie: Patrick Doyon
Eigentlich wollte Peaches Indie-Rock spielen, nur mit Frauen. Bis sie bei einer Jam Session auf Gonzalez trifft und das Keyboard entdeckt. Eine schicksalhafte Begegnung…
When Peaches meets Gonzalez, opposites attract, Peaches discovers keyboards, and the rest is music history…


Berlin-Premiere:
Fugazi – The Center of the Universe (Fugazi – Centrum Wszechświata)
PL 2016, 40 min, Regie: Leszek Gnoiński
Mit Graphic Novel-Elementen, Interviews und Archivmaterial erzählt der Film die kurze, aber bewegte Geschichte des Warschauer Punk-Clubs Fugazi. 1992 war Fugazi als einer der ersten unabhängigen Konzertorte Polens eine Oase der Freiheit und Kunst – bis er kommerziellen und gar kriminellen Interessen zum Opfer fiel.
Mixing graphic novel elements, interviews and archive footage, the film tells the story of the short-lived but influential Warsaw punk club Fugazi. During 1992, Fugazi was an oasis of freedom and art, until it fell prey to commercial, even criminal interests.


Hi-Fi
I 2009, 3 min, Regie: Bante
Anlässlich eines Werbespot-Auftrages für den beliebten Musikclub Bellavista Social Pub in Siena zaubert der Motion Graphics Designer Bante eine Hommage an die stilprägenden Plattencover von Reid Miles für das Jazzlabel Blue Note.
Motion graphics designer Bante elevates a commercial commissioned by popular Siena music bar Bellavista Social Pub into an homage to Reid Miles' signature album cover artwork for jazz label Blue Note.


Oscar
CDN 2016, 12 min, Regie: Marie-Josée Saint-Pierre
In einer Mischung aus Animation und Archivaufnahmen entsteht eines bewegendes Porträt des virtuosen Jazzpianisten Oscar Peterson.
Interweaving animation and archive footage, the film paints a moving portrait of virtuoso jazz pianist Oscar Peterson.


I Met the Walrus
CDN 2007, 5 min, Josh Raskin
1969 gelang es dem 14-jährigen Jerry Levitan aus Toronto, ins Hotelzimmer seines Idols John Lennon zu kommen. Lennon ließ den Teenie nicht hinauswerfen und sich ein auf Interview, das Levitan auf Tonband aufgezeichnet hat. Dieser Oscar®-nominierte Kurzfilm illustriert Lennons Worte mit animierten Tuschezeichnungen.
In 1969, 14-year-old Jerry Levitan made his way into the Toronto hotel suite his idol John Lennon was staying. Instead of having the teen thrown out, Lennon agrees to let his thoughts be recorded on tape. The Oscar®-nominated short illustrates Lennon’s words with animated ink drawings.


+ Film Surprise