Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Fr 25

keine Vorstellung 

Das gesamte Programm ansehen

Sa 26

16:30  Der junge Karl Marx (OmeU)
18:45  Transit (OmeU)
20:30  Berlin – Filme der Stadt
Life Is Bigger

in Anwesenheit des Regisseurs Peter Zach und einiger Protagonist*innen
anschließend:
DJ-Set von Michel Freerix

So 27

16:00  Revolution! – Gesellschaft und Politik im Umbruch
Mohr und die Raben von London

mit einer Einführung des Philosophen Guillaume Paoli
19:00  Fetisch Karl Marx
in Anwesenheit der Regisseure Simone Dobmeier und Torsten Striegnitz
20:30  Transit (OmeU)

Mo 28

18:15  Transit (OmeU)
20:00  ExBlicks
Partisan – Volksbühne 1992–2017
(OmeU)
in presence of director Adama Ulrich

Di 29

18:45  Transit (OmeU)
20:30  kurz gesehen
Kurz.Film.Tour –
Der Deutsche Kurzfilmpreis
Programm III

in Anwesenheit des Editors Martin Reimers; Moderation: Franziska Kache (AG Kurzfilm)
22:15  Der junge Karl Marx (OmeU)


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-05-2018.pdf (1.8 MB)
 Radical_Frame_2018.pdf (278 kB)
 Saal_2-05-2018.pdf (1 MB)

kurz gesehen

Kurz.Film.Tour. –
Deutscher Kurzfilmpreis Kinotournee 2018
Programm III

Dienstag, 29.5., 20:30 Uhr
in Anwesenheit von Martin Reimers, Editor des Films »The Last Tape«,
Moderation: Franziska Kache (AG Kurzfilm)

Auch in diesem Jahr schickt die AG Kurzfilm die Preisträger und Nominierten des Deutschen Kurzfilmpreis auf Tournee. Traditionell machen sie auch im Lichtblick Station. Nachdem im April ein erstes Programm gezeigt wurde, folgen im Mai zwei weitere.


Szenenfoto: »Oh Brother Octopus«

Oh Brother Octopus
Dokumentarfilm, D 2017, indonesisch, dt./engl. UT, 27 min, Regie: Florian Kunert
Im Glauben der indonesischen Seenomaden besitzt jedes neugeborene Kind einen Zwillingsbruder in Form eines Oktopus. Rituale sollen den Bruder im Wasser besänftigen und Unheil abwenden. Nach Bruch mit der Tradition, wird das Stadtbild Jakartas zur apokalyptischen Rache des Oktopus-Bruders erklärt.
Deutscher Kurzfilmpreis für Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit


The Last Tape
Dokumentarfilm, D 2017, ukrainisch, dt./engl. UT, 12 min, Regie: Cyprien Clément-Delmas, Igor Kosenko
Ein Veteran und sein Enkel treffen sich ein letztes Mal, bevor der Krieg sie trennt.
Nominierung Kategorie Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit


HASHTI Tehran
Dokumentarfilm, D/Iran 2016, persisch, dt./engl. UT, 59 min, Regie: Daniel Kötter
»HASHTI Tehran« untersucht Wohnungsbau und Stadtentwicklung in vier sehr unterschiedlichen Gebieten in den Randzonen der iranischen Hauptstadt.
Sonderpreis des Deutschen Kurzfilmpreises


Weitere Informationen: www.kurzfilmtournee.de