Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Di 18

17:15  Mellow Mud (OmU)
19:00  Berlin – Filme der Stadt
Unternehmen Paradies

in Anwesenheit des Regisseurs Volker Sattel

Das gesamte Programm ansehen

Mi 19

17:15  Yours in Sisterhood (OmU)
19:00  Der Himmel küsst die Berge
in Anwesenheit der Regisseurin Pascale Schmidt


Fr 21

keine Vorstellung 



Mo 24

keine Vorstellung 

Di 25

keine Vorstellung 






Mo 31

keine Vorstellung 



Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-12-2018.pdf (1.6 MB)
 kurz_gesehen-12-2018-I.pdf (336 kB)
 kurz_gesehen-12-2018-II.pdf (237 kB)

kurz gesehen

20 Jahre Finimondo Productions

Sonntag, 28.10., 18:00 Uhr
in Anwesenheit des Produzenten und Regisseurs Gianluca Vallero
Szenenfoto: »Finimondo«

Seit nunmehr 20 Jahren produziert Gianluca Vallero unter dem Label »Finimondo Productions« Kurzfilme. Auf italienisch bedeutet Finimondo etwa »Mordskrach« und so hat sich die Filmproduktion mit dem gleichnamigen Erstling auf der Bühne der internationalen Independent Filmszene auch gleich behauptet: Gianluca Vallero gewann mit »Finimondo« den New York Academy Award in der Sektion Panorama der Berlinale. Viele weitere Preise folgten.

Im Lauf der Jahre hat Finimondo Productions eine ganze Reihe von Filmen produziert, die auf vielen internationalen Festivals gefeiert wurden.

Finimondo Productions entwickelt Projekte meist im fiktionalen, teils auch im dokumentarischen Bereich. Als unabhängige Produktion interessiert sie sich besonders für Geschichten von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Identitäten, die uns mit ihren Ideen, ihrem Lebensstil und ihrer Art zu denken immer neu überraschen. Damit möchte Gianluca Vallero und sein Finimondo Productions-Team ein offenes und neugieriges Publikum jeden Alters erreichen, das im Kino gute Unterhaltung sucht und schätzt – und dazu gar kein Popcorn braucht.

Der Italiener Gianluca Vallero lebt und arbeitet er in Berlin als Regisseur und Sprecher. Daneben war er auch als Journalist tätig. Sein erster Langfilm, die Dokumentation »Balkan Dreams« hatte am 27. September seinen Kinostart und läuft aktuell im Lichtblick-Kino.


Das Programm:

Arie
D 2004, 15 min
Vittorio, ein moderner Tänzer, verliebt sich in Marco, in den Choreograf mit dem er ein Tanzstück gerade einstudiert und verlässt seine Freundin. Der Choreograf entscheidet sich am Ende für einen anderen Mann. Vittorio ist allein, hat aber seinen Weg gefunden und kann seine Homosexualität nun selbstbewusst akzeptieren.


Der Italiener
D 2001/2002, 9 min
Italians do it better! Das weiß Herr Pohanke sehr gut, dass man gegen den Mythos nichts machen kann. Wenn der Italiener an die Tür seiner Nachbarin klopft, hat Herr Pohanke das Spiel schon verloren.


Das Geschenk
D 2002, 20 min
Ein Familienleben geht zu Ende. Edie hat ihre Koffer gepackt und wird ihren Mann Emilio und ihren siebenjährigen Sohn Levin noch an diesem Tag verlassen. Emilio, der seine Wut und Verzweiflung kaum unterdrücken kann, verbringt den Nachmittag mit seinem Sohn und macht ihm ein langersehntes Geschenk.


Company Down
2004, 3 min
Zwei Diebe erleben eine böse Überraschung.


Cara Giovanna
D 2007, 25 min, Co-Regie: Marino Bronzino
Manchmal verbergen sich hinter einer großen Persönlichkeit unausgesprochenen Wahrheiten.


Remember a Day – Echoes of Life
D 2014, 22 min
Vier Momentaufnahmen aus dem Alltag führen uns durch die Jahreszeiten des Lebens: ein zeitloser Kreis, der sich langsam und unaufhörlich dreht.
Bilder und Klänge verwandeln sich in Erinnerungen und Vorahnungen, wie Echos eines vergangenen oder zukünftigen Lebens.


Finimondo
D 1999, 12 min
Sonntagnachmittag. Eine öde Eckkneipe irgendwo in der trostlosen Ost-Berliner Vorstadt. Die beiden italienischen Bauarbeiter Gino und Cosimo hängen herum und langweilen sich. Gino würde gern am Ku’damm Blondinen anbaggern, Cosimo möchte eine dicke deutsche Wurst essen. Diesem Wunsch soll zuerst entsprochen werden…