Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:



Das gesamte Programm ansehen

Mi 25

19:00  Clash (OmU)

Do 26

19:30  Clash (OmU)

Fr 27

keine Vorstellung 

Sa 28

17:00  G20:
Festival der Demokratie?

Video-Abend mit anschließender Diskussion
präsentiert von klassegegenklasse.org
19:00  Clash (OmU)
20:30  Lakino Berlin präsentiert:
La fraternidad del desierto
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Iair Kon

So 29

16:45  Beuys (OmeU)
18:30  Das grüne Gold
in Anwesenheit des Regisseurs Joakim Demmer
22:15  Clash (OmU)

Mo 30

19:00  Clash (OmU)
20:30  EXBLICKS:
Mixed Messages
(OV)
in presence of director Kanchi Wichmann



Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-10-2017.pdf (1.5 MB)
 kurz_gesehen-10-2017.pdf (248 kB)

Zurück auf Anfang

Dietrich Brüggemann: Renn, wenn Du kannst

Montag, 9.10., 20:30 Uhr
in Anwesenheit des Regisseurs

D 2011, 116 min, Regie: Dietrich Brüggemann, Buch: Dietrich Brüggemann & Anna Brüggemann; mit Robert Gwisdek, Anna Brüggemann, Jacob Matschenz, Franziska Weisz, Leslie Malton


Ben ist jung, intelligent und witzig. Ben ist verzweifelt. Ben sitzt im Rollstuhl. Die Liebe kommt für ihn nicht in Frage, das erklärt er zumindest seinem neuen Zivi Christian. Christian nimmt das Leben leicht: Er wird ein halbes Jahr bei Ben bleiben und dann seiner Wege gehen. Annika studiert Cello, doch das Musikstudium und der gnadenlose Zwang zu Perfektion lasten schwer auf ihr. Die drei werden Freunde. Zu dritt erschaffen sie sich eine eigene Welt aus Sehnsucht und Phantasie. Dann verlieben sie sich, denn natürlich wollen beide Jungs mehr von Annika als nur Freundschaft. Annika kann sich nicht entscheiden – sie mag Christian und seine Verspieltheit, aber die stärkere Verbindung hat sie eigentlich zu Ben. Was für alle drei wie ein Spiel beginnt, wird für Ben eine Reise zu seinen größten Ängsten, in Abgründe, aus denen er allein nicht mehr herausfinden wird.


Dietrich Brüggemann kam in München zur Welt und verbrachte seine Jugend erst daselbst, dann in Johannesburg und dann in verschiedenen Dörfern in Süddeutschland. Er studierte Regie an der HFF Babelsberg und hat bisher fünf lange Filme gemacht. Nebenher dreht er Musikvideos, war Redakteur bei der selig entschlafenen Filmzeitschrift »Schnitt«, schreibt immer noch gelegentlich über Filme und allerlei anderes und begleitet Stummfilme am Klavier.

Filmografie (Auswahl):
Renn, wenn du kannst (2010), Drei Zimmer, Küche, Bad (2012), Kreuzweg (2014), Heil (2015), Tatort: Stau (2017)


In der Reihe »Zurück auf Anfang« stellen Filmemacher ihre Frühwerke vor.