Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Fr 19

keine Vorstellung 

Das gesamte Programm ansehen


So 21

15:45  A Fábrica de Nada (OmU)
20:15  One World Berlin Human Rights Film Festival
VMANNLAND

mit anschließender Diskussion mit Alexander Spiess (Humanistische Union)

Mo 22

18:30  Gundermann
20:30  Berlin – Filme der Stadt
Gestern Mitte Morgen
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Peter Zach

Di 23

18:30  Gundermann
20:30  Balkan Dreams –
Ein Leben in 9/16-Takt
(OmU)
in Anwesenheit des Regisseurs Gianluca Vallero

Mi 24

Christoph Schlingensief Geburtstags-Special
20:00  United Trash
zu Gast: Irene von Alberti (Produktion, Verleih), Uli Hanisch (Produktionsdesign), Voxi Bärenklau (Lichtgestaltung und Kamera)

Do 25

17:30  Wackersdorf
19:45  Berlin – Filme der Stadt
Symphony of Now

mit einer Einführung des Produzenten Max Hassemer

Fr 26

keine Vorstellung 


So 28

18:00  kurz gesehen
20 Jahre Finimondo Productions

in Anwesenheit des Regisseurs Gianluca Vallero
20:00  Wackersdorf
22:15  Gundermann

Mo 29

17:30  A Fábrica de Nada (OmU)
20:30  Woran du dein Herz hängst
Teampremiere in Anwesenheit des Regisseurs Peter Benedix
22:15  Wackersdorf

Di 30

18:30  Wackersdorf
20:00  EXBlicks:
The Cakemaker
(OmeU)
in presence of the director Ofir Raul Graizer


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-10-2018.pdf (1.1 MB)

Zurück auf Anfang

Volker Sattel: Unternehmen Paradies

Dienstag, 16.10., 20:30 Uhr
in Anwesenheit des Regisseurs
© Volker Sattel

D 2002, 60 min, Regie: Volker Sattel, 35 mm (Blow-up S16 mm)


Berlin im Interimszustand. Das Jahr 2000 war die Zeit, als alle darauf gewartet haben, wann es endlich losgeht in Berlin. Ohne zu merken, dass das Stück längst angefangen hat. Unterwegs zwischen Neubausiedlungen, Staatsbesuchen, Veranstaltungsorten und Demonstrationen ist Unternehmen Paradies nicht nur eine »Sinfonie der Großstadt«, sondern ein spannendes Berlin-Portrait als experimentelle Collage über urbane Muster und zufällige Begegnungen. Mit sensiblen wie präzisen Bildkompostionen justiert der Film seine Orte und Geschehnisse zueinander gänzlich neu und findet in seinen Bildfolgen zu szenischen Narrationen, in denen sich bereits das Berlin von heute abzeichnet.


Volker Sattel, geboren 1970, studierte Regie- und Kamera an der Filmakademie Baden-Württemberg. Er lebt in Berlin und agiert als Filmemacher in unterschiedlichen filmischen Formen und Genres. Neben mittellangen Werken wie »La Cupola« (2016) oder »Beyond Metabolism« (2014) drehte er den Kinofilm »Unter Kontrolle - Eine Archäologie der Atomkraft« (2011), zudem ist er Kameramann von zahlreichen Spiel-, Dokumentar- oder Kunstfilmen und kuratiert mit Stefanien Gaus in Berlin die monatliche Filmreihe »Cinema+«.


In der Reihe »Zurück auf Anfang« stellen Filmemacher ihre Frühwerke vor.