Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Fr 19

keine Vorstellung 

Das gesamte Programm ansehen


So 21

15:45  A Fábrica de Nada (OmU)
20:15  One World Berlin Human Rights Film Festival
VMANNLAND

mit anschließender Diskussion mit Alexander Spiess (Humanistische Union)

Mo 22

18:30  Gundermann
20:30  Berlin – Filme der Stadt
Gestern Mitte Morgen
(OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs Peter Zach

Di 23

18:30  Gundermann
20:30  Balkan Dreams –
Ein Leben in 9/16-Takt
(OmU)
in Anwesenheit des Regisseurs Gianluca Vallero

Mi 24

Christoph Schlingensief Geburtstags-Special
20:00  United Trash
zu Gast: Irene von Alberti (Produktion, Verleih), Uli Hanisch (Produktionsdesign), Voxi Bärenklau (Lichtgestaltung und Kamera)

Do 25

17:30  Wackersdorf
19:45  Berlin – Filme der Stadt
Symphony of Now

mit einer Einführung des Produzenten Max Hassemer

Fr 26

keine Vorstellung 


So 28

18:00  kurz gesehen
20 Jahre Finimondo Productions

in Anwesenheit des Regisseurs Gianluca Vallero
20:00  Wackersdorf
22:15  Gundermann

Mo 29

17:30  A Fábrica de Nada (OmU)
20:30  Woran du dein Herz hängst
Teampremiere in Anwesenheit des Regisseurs Peter Benedix
22:15  Wackersdorf

Di 30

18:30  Wackersdorf
20:00  EXBlicks:
The Cakemaker
(OmeU)
in presence of the director Ofir Raul Graizer


Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-10-2018.pdf (1.1 MB)
Foto: Caterina Gili

Über das Lichtblick-Kino

Das Lichtblick-Kino ist ein unabhängiges Programmkino im Prenzlauer Berg. Neben aktuellen Arthouse-Filmen bietet unser Programm viele Klassiker und regelmäßig Retrospektiven und Werkschauen. Auch dem Dokumentar- und Kurzfilm sowie politisch engagierten Produktionen geben wir breiten Raum. Die Wochenend-Nachmittage sind dem Kinderkino gewidmet.

Neben dem wechselnden Programm haben sich im Lichtblick-Kino besondere Veranstaltungsreihen mit einem speziellen Fokus etabliert, wie »Exblicks«, »Film gourmand«, »Lakishots«, »kurz gesehen« oder auch »Zurück auf Anfang«.
So oft wie möglich sind Filmemacher zu den Vorstellungen eingeladen, und der intime Rahmen des Lichtblick-Kinos bietet die Möglichkeit zu einem sehr nahen Austausch und Diskussionen.

Mit 32 Sitzplätzen ist das Lichtblick-Kino eines der kleinsten Kinos der Stadt, und seine Räumlichkeiten – der ehemalige Verkaufsraum und die Wohnung eines Fleischers im ältesten Haus im Prenzlauer Berg – haben einen ganz besonderen Charme.

Das Lichtblick-Kino wird im Kollektiv betrieben. 1994 als »Stattkino Berlin e.V.« gegründet, organisierte das Kollektiv anfangs Filmreihen zu politischen Themen. 1995 wurde das Lichtblick-Kino als ständige Spielstätte in der Wolliner Straße eröffnet. Seit 1998 hat es seine Heimat im Hausprojekt Kastanienallee 77.

Das Lichtblick war allerdings schon immer mehr als bloßes Kino: Darüber hinaus ist es Brutstätte für viele Projekte und Initiativen in der Berliner Kinolandschaft. Viele ehemalige und aktuelle Mitwirkende sind heute in der Kinobranche aktiv, als Verleiher, Kinobetreiber oder Filmemacher.


Eintrittspreise

Normal: 6,50 €, bei Überlänge: 7,00 € (ab 121 min)
Ermäßigt: 5,50 € (auch bei Überlänge)
Kindervorstellungen: 3,00 € für Kinder / 5,50 € für Erwachsene)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Rentner, Flüchtlinge, Sozialhilfeempfänger.
Hinweis: Die Ermäßigungen können nur an der Abendkasse gewährt werden, nicht jedoch im online-Vorverkauf.

Die Preise gelten ab 1.9.2016.


Kino-Gutscheine

Zum Verschenken und Überraschen:
Gutscheine für eine Vorstellung inklusive 1 Getränk gibt es für 8,50 € an der Kinokasse.

Ausstattung

32 Sitzplätze
Technik: D-Cinema, 35 mm, 16 mm

Foto: Caterina Gili