Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Mo 25

20:00  The Last City (OmdU)
zu Gast: Heinz Emigholz
22:15  Nomadland (OmU)

Das gesamte Programm ansehen

Di 26

18:30  The Last City (OmdU)
20:30  EXBLICKS:
Boy Meets Boy
(engl. OV)
in presence of the director Daniel Sánchez López
22:30  Der Rausch (OmU)


Do 28

18:00  Die letzte Stadt (DF)
19:45  Borga (OmeU)

Fr 29

keine Vorstellung 


So 31

16:00  Werkschau Werner Fritsch:
Faust Sonnengesang IV

Berlin-Premiere in Anwesenheit des Regisseurs; Moderation: Marc Ottiker
20:00  Borga (OmeU)

Mo 01

18:00  Die letzte Stadt (DF)
20:00  Borga (OmeU)
in Anwesenheit des Regisseurs York-Fabian Raabe
22:15  Nomadland (OmU)

Di 02

18:00  Borga (OmeU)
20:00  Kurz.Film.Tour. 2021 – Deutscher Kurzfilmpreis:
Programm I

in Anwesenheit des Regisseurs Jannis Alexander Kiefer (»Meeting«)
22:15  Promising Young Woman (OmU)


Do 04

18:00  Klassenkampf
19:30  Borga (OmeU)

Fr 05

keine Vorstellung 

Sa 06

18:00  Klassenkampf
in Anwesenheit des Regisseurs Sobo Swobodnik und der Hauptdarstellerin Margarita Breitkreiz
20:00  Borga (OmeU)


Mo 08

18:30  Klassenkampf
20:00  Borga (OmeU)
22:15  Der Rausch (OmU)

Di 09

18:00  Borga (OmeU)
20:00  Kurz.Film.Tour. 2021 – Deutscher Kurzfilmpreis:
Programm II

in Anwesenheit des Regisseurs Martin Monk (»Favoriten«) und der Regisseurin Lucia Margarita Bauer (»Maman Maman Maman«)
22:00  Nomadland (OmU)

Mi 10

20:00  Borga (OmeU)
22:00  Promising Young Woman (OmU)

Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren

achtung berlin – the new berlin film award

EXBERLINER presents:
English Days @ Lichtblick-Kino

September 10th–12th, 2021

Since 2004, achtung berlin has offered an invaluable platform for the city’s moviemaking community. Berlin's English speaking magazine EXBERLINER presents an handful presents a handful of fest highlights all with English subtitles, moderation and appearances by directors and protagonists.

Screenings followed by Q&As.
Brunch after the film screening on Sunday, 12th, 1:00 pm – presented by EXBERLINER & Masha’s Bagels


Friday, September 10th, 8:30 pm

What Do We See When We Look At The Sky? (OmeU)

Fiction, D/Georgia 2021, 150 min, director: Alexandre Koberidze

Grandfilm

In the Georgian riverside town of Kutaisi, summertime romance and World Cup fever are in the air. After a pair of chance encounters, pharmacist Lisa and soccer player Giorgi find their plans for a date undone when they both awaken magically transformed ― with no way to recognize each other.

Es ist Liebe auf den ersten Blick als Lisa und Giorgi im georgischen Kutaissi ineinander stolpern. Sie verabreden sich für den nächsten Tag. Doch ein Fluch verdammt die beiden dazu mit einem anderen Aussehen zu erwachen. Werden sie sich wiedersehen? Und wenn ja, werden sie sich erkennen? Während das Leben in Kutassi seinen gewohnten Lauf nimmt, werden wir, gemeinsam mit Lisa und Giorgi, in eine Welt entführt, in der nur noch der Zauber des Alltags herrscht – in schlichter Schönheit, mit zärtlicher Komik und einer Fußballbegeisterung, die sogar Straßenköter Vardy ansteckt.


Saturday, September 11th, 6:00 pm

Borga (OmeU)

Fiction, Ghana/D 2021, 104 min, director: York-Fabian Raabe, cast: Eugene Boateng, Christiane Paul, Adjetey Anang, Lydia Forson, Joseph Otsiman, Thelma Buabeng

Chromosom Film GmbH – Tobias von dem Borne

The two brothers Kojo and Yoofi grow up on the electronic waste dump Agbogbloshi, which is based within Ghana’s capital Accra. In order to survive, they are extracting valuable metals by burning western electronic devices. Kojo is a second born son who wants to gain the acknowledgment and respect of his father. One day Kojo meets a Borga from Germany. His dream of going there is born. 10 years later he leaves his family behind in order to fulfil his dream of becoming a Borga. Arriving in Germany after a five-year odyssey through the continents he realises quickly that he was chasing a myth. Germany does not welcome him with open arms. But going back is no option! Being ashamed of coming home not having made it, he has to fulfil the picture of the wealthy Borga from Germany…

»Borga«, abgeleitet von dem deutschen Wort »Hamburg«, wird in Ghana als Bezeichnung für diejenigen benutzt, dies es im Ausland zu enormem Wohlstand gebracht haben – oder dies zumindest behaupten. Auch Kojo, der mit seinem Bruder auf einer Elektroschrott-Müllhalde aufwächst und seinen Lebensunterhalt mit dem Sammeln und Verkauf von Metallen verdient, die er aus westlichen Elektrogeräten ausbaut, möchte ein Borga werden. Zehn Jahre später bricht er nach Deutschland auf. Um als gemachter Mann wieder in seine Heimat zurückkehren zu können, muss er unerwartete Entscheidungen treffen.


Saturday, September 11th, 9:00 pm

Rival (OmeU)

Fiction, D/Ukraine 2021, 96 min, Regie: Marcus Lenz, mit Yelizar Nazarenko, Udo Samel, Maria Bruni, Alex Vent, Jule Böwe

9-year old Roman follows his mother Oksana, who left to work illegally in Germany. There she lives with Gert, a 62-year old German widower who suffers from diabetes. Gert tries to make friends with the boy, but Roman struggles for his mother's attention. Suddenly Oksana becomes ill, and Roman is left alone with his rival. Surprisingly Gert turns out to be a good playmate until he dies from a stroke. Roman is now trapped in a remote place, along with a corpse.

Nach dem Tod seiner Großmutter reist der neunjährige Roman – in einem Lieferwagen versteckt – seiner Mutter Oksana aus der Ukraine nach Deutschland hinterher. Bei seiner Ankunft stellt er fest, dass Oksana, die sich mit Schwarzarbeit über Wasser hält, mittlerweile mit dem verwitweten Gert zusammenlebt. Verzweifelt und eifersüchtig erkämpft sich Roman die Aufmerksamkeit seiner Mutter wieder, bis diese schwerkrank in eine Klinik eingeliefert wird. Weitab der Zivilisation, im Sommerhaus des neuen Rivalen, der zugleich sein einziger Verbündeter ist, sieht sich Roman bald wieder auf sich allein gestellt.


Sunday, September 12th, 11:00 am

Das starke Geschlecht – The Strong Sex (OmeU)

Documentary, D 2021, 102 min, director: Jonas Rothlaender

»If almost every woman around me has already experienced sexual harassment or violence, what does this say about my male friends and myself?«. ― After #metoo, director Jonas Rothlaender confronts various men with anonymous statements by other men about their sexual experiences and the associated gender roles. As a result, the protagonists begin to reflect on their own sexuality and to talk about their experiences. An examination of male sexuality, its power structures and stereotypes of masculinity in present time.

Jonas Rothlaender erforscht in seinem Film das gegenwärtige Verständnis männlicher Sexualität und hinterfragt Stereotype. Indem er Männer mit Geständnissen und Erfahrungsberichten anderer Männer zum Thema Sexualität und Begehren konfrontiert, fangen diese an, über sich selbst nachzudenken und mit großer Offenheit von eigenen Erlebnissen, Glücksmomenten, Enttäuschungen und Vorurteilen zu erzählen. Es geht um Ansprüche an Sexualpartner*innen, Schuld, Verlangen nach Stärke und Dominanz, traditionelle und moderne Rollenbilder. Eine Reflexion darüber, was Männlichkeit heute bedeutet.

Supporting Short Film:
Ein Raum für Männer

Fiction, D 2021, 5 min, directors: Frédéric Jäger, Manuel Inacker, cast Oleg Tikhomirov, Franziskus Claus, Baris Gül, Lorenz Hochhuth, Dennis Kamitz
The short film outlines male positioning in the men’s loo.
Der Kurzfilm skizziert männliche Positionierungen auf dem Männerklo.

After the films (by 1pm): Brunch, presented by EXBERLINER & Masha’s Bagels


Sunday, September 12th, 1:00 pm

Brunch – presented by EXBERLINER & Masha’s Bagels


achtung berlin – English Days @ Lichtblick-Kino
presented by EXBERLINER

Festival tickets:
Films: 8,00 €
Sunday Film + Brunch: 11 €
Screening will be followed by Q&As

Sunday Brunch presented by EXBERLINER.