Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


So 03

17:00  Das starke Geschlecht (OmeU)
18:45  El entusiasmo (OmU)
20:15  Filmklassiker im Lichtblick-Kino
La Boum – Die Fete
(OmU)
Wiederaufführung in 4K restauriert

Das gesamte Programm ansehen

Mo 04

Roland Klick zum 83. Geburtstag:
19:30  Roland Klick:
White Star
(engl. OV)
in Anwesenheit des Kameramannes Jürgen Jürges
21:30  Roland Klick:
Supermarkt
(OmeU)

Di 05

18:00  El entusiasmo (OmU)
19:30  One World Berlin – Menschenrechte aktuell:
Eine deutsche Partei

mit anschließender Diskussion mit dem Regisseurs Simon Brückner und dem Politikwissenschaftler Prof. Dr. Hajo Funke (angefragt)

Mi 06

19:00  Das starke Geschlecht (OmeU)
21:00  Inshallah – Stories from the European Border (OmeU)
mit anschließendem Gespräch mit den Filmemacher*innen Elisa Scorzelli & Fabio Angelelli

Do 07

18:15  El entusiasmo (OmU)

Fr 08

keine Vorstellung 

Sa 09

keine Vorstellung 


Mo 11

18:30  El entusiasmo (OmU)
20:00  Das starke Geschlecht (OmeU)
in Anwesenheit der Editorin Carlotta Kittel

Di 12

18:30  El entusiasmo (OmU)

Mi 13

19:00  Das starke Geschlecht (OmeU)

Do 14

18:30  Pornfluencer

Fr 15

keine Vorstellung 





Mi 20

20:30  Pornfluencer
in Anwesenheit des Regisseurs Joscha Bongards


Fr 22

keine Vorstellung 






Do 28

20:30  Moneyboys (OmU)

Fr 29

keine Vorstellung 

Sa 30

16:00  Moneyboys (OmU)
18:00  Filmklassiker im Lichtblick-Kino
Akira
(OmU)
Wiederaufführung in 4K restauriert


Mo 01

19:00  Moneyboys (OmU)

Di 02

18:00  Moneyboys (OmU)
20:00  Filmklassiker im Lichtblick-Kino
Tiger & Dragon
(OmU)
Wiederaufführung in 4K restauriert

Mi 03

21:30  Moneyboys (OmU)
Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren

Soundwatch – Berlin Music Film Festival präsentiert:

Preview:
Poly Styrene – I Am a Cliché (engl. OV)

Donnerstag, 30. Juni, 20:30 Uhr

GB 2021, 96 min, Regie: Paul Sng, Celeste Bell

Poly Styrene, Frontfrau der Punkband X-Ray Spex, hat mit ihren Texten pointiert über Rassismus, Sexismus und das absurde Leben in der postmodernen Konsumgesellschaft im Großbritannien der späten 70er Jahre. Die anglo-somalische Sängerin und Songschreiberin hat außerdem eine Tür aufgetreten, durch die Menschen diverser Gender, Herkünfte, Abilities und Bodyshapes u.a. in die Öffentlichkeit treten konnten.

Die Filmemacher*innen Celeste Bell (Styrenes Tochter) und Paul Sng haben bisher unveröffentlichtes Archivmaterial ausgegraben und mit Musiker*innen und anderen Zeitgenoss*innen wie Neneh Cherry, Kathleen Hanna, Don Letts, Vivienne Westwood u.a. den nachhaltigen Einfluß von Poly Styrene und X-Ray Spex auf die Riot Grrl- und Afropunk-Bewegungen sowie auf junge Menschen auf der ganzen Welt, die gegen gesellschaftliche Zwänge rebellieren.

Die Oscar®-nominierte irische Schauspielerin Ruth Negga liest Passagen aus Styrenes Tagebüchern.