Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Di 20

20:15  Futur Drei (OmeU)
22:00  Oeconomia

Das gesamte Programm ansehen



Fr 23

keine Vorstellung 

Sa 24

Christoph Schlingensief zum 60. Geburtstag
18:00  Bye Bye und weitere Kurzfilme
Kurzfilm-Premiere
19:15  Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir
+ Vorfilm:
Duisburg Fluxus 16 mm / Über die Entstehung der Filme
21:45  Menu Total


Mo 26

18:00  Oeconomia
20:00  Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit
in Anwesenheit der Regisseurin Yulia Lokshina

Di 27

19:30  kurz gesehen:
Emeka Okereke:
I Wonder As I Wander: On Akinbode Akinbiyi

in Anwesenheit des Filmemachers Emeka Okereke
21:15  Berlin Alexanderplatz (OmeU)

Mi 28

18:15  Oeconomia
20:00  Im Stillen laut
in Anwesenheit der Regisseurin Therese Koppe


Fr 30

keine Vorstellung 




Di 03

20:00  Deckname Jenny
in Anwesenheit des Filmteams

Mi 04

20:00  Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit
in Anwesenheit der Regisseurin Yulia Lokshina

Do 05

18:00  Futur Drei (OmeU)
19:45  Berlin Alexanderplatz (OmeU)

Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-09-2020.pdf (1.9 MB)
 Lichtblick-10-2020.pdf (1.3 MB)
 One_World_Berlin_09+10.pdf (578 kB)

Dokumentarfilm

What You Gonna Do When the World’s on Fire? (OmU)

Italien/USA/Frankreich 2018, 123 min, Regie: Roberto Minervi

© Grandfilm

Die Proteste in den USA reißen nach der Ermordung von George Floyd nicht ab und auch in Deutschland hat eine Debatte über den Rassismus, den People of Colour täglich erfahren, neue Fahrt aufgenommen. Es ist eine gesellschaftliche Diskussion, die alle Bereiche der Kultur durchdringt und die auch im Kino stattfinden muss. Es geht um die Sichtbarmachung dieser Problematik und darum, welche Geschichten erzählt, welche Gesichter gezeigt, wem eine Stimme gegeben wird.

Der Filmverleih Grandfilm hat sich aus diesem aktuellen Anlass entschlossen, Roberto Minervinis Dokumentarfilm schneller als üblich in die deutschen Kinos zu bringen. Dieser Film ist nicht nur ein Debattenbeitrag, er ist ein Kunstwerk des dokumentarischen Kinos, in wunderbarem Schwarz-Weiß gedreht und bestechend durch die unmittelbare Nähe zu seinen Protagonist*innen.

Junge Afro-Amerikaner*innen werden überproportional häufig Opfer von tödlicher Polizeigewalt. So auch im südlichen US-Bundesstaat Louisiana, aber hier haben sie noch einen weiteren Feind: der Ku-Klux-Klan ist auch im 21. Jahrhundert noch aktiv und terrorisiert die Schwarzen Communities. Als Regisseur Roberto Minervini Louisiana bereiste, um dort eigentlich eine Dokumentation über die Musik der 1930er Jahre zu drehen, verwarf er angesichts der omnipräsenten Gewalt gegen Schwarze seine ursprünglichen Pläne. So fokussierte er sich für seinen Film auf einige Protagonist*innen, die er in intimen Schwarz-Weiß-Bildern zeigt. Er trifft beispielsweise die Barbesitzerin Judy Hill, die durch ihre Lebenserfahrungen ihre Rolle als Schwarze Frau in der US-Gesellschaft reflektiert. Er zeigt die New Black Panther Party For Self-Defense in New Orleans, die versucht, die Nachbarschaft für Protestaktionen zu mobilisieren und praktische soziale Hilfe anzubieten. Und er verbringt Zeit mit dem 14-jährigen Ronaldo, der seinen jüngeren Bruder Titus auf das Leben vorbereitet – inklusive Boxunterricht und Lektionen darüber, was es bedeutet, Schwarz zu sein. Eindringliche Portraits, die sich zu einem Bild verdichten, welche Menschen hinter der Forderung #blacklivesmatter stehen und wie ihr alltäglicher Kampf gegen den Rassismus aussieht.

Do 30.07. 21:30 Uhr
Fr 31.07. 19:00 Uhr
Sa 01.08. 19:30 Uhr
So 02.08. 21:30 Uhr
Mo 03.08. 21:00 Uhr
Di 04.08. 19:00 Uhr
Mi 05.08. 19:00 Uhr
Do 06.08. 19:45 Uhr
Sa 08.08. 21:00 Uhr
So 09.08. 21:00 Uhr
Mo 10.08. 21:00 Uhr
Di 11.08. 21:00 Uhr
Mi 12.08. 21:00 Uhr
Mo 24.08. 19:00 Uhr
Mi 26.08. 21:30 Uhr
Sa 29.08. 19:00 Uhr