Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:


Do 23

18:00  Toubab (OmeU)
19:45  Martin Eden (OmU)

Das gesamte Programm ansehen

Fr 24

keine Vorstellung 

Sa 25

15:45  Martin Eden (OmU)
18:00  One World Berlin – Menschenrechte aktuell:
Zustand und Gelände

mit anschließender Diskussion mit der Regisseurin Ute Adamczewski, moderiert von Michael Freerix, Filmemacher und Journalist
21:00  Toubab (OmeU)
23:00  Der Rausch (OmU)

So 26

17:30  Toubab (OmeU)
19:30  Martin Eden (OmU)
22:00  Nomadland (OmU)

Mo 27

18:00  Martin Eden (OmU)
20:30  Shane (OmU)
22:45  Toubab (OmeU)

Di 28

18:00  Toubab (OmeU)
20:00  Deckname Jenny
in Anwesenheit des Filmteams

Mi 29

18:00  Toubab (OmeU)
20:00  Soundwatch Preview:
Here We Move, Here We Groove

Preview in Anwesenheit des Protagonisten Robert Šoko


Fr 01

keine Vorstellung 


So 03

18:00  Toubab (OmeU)
20:00  Promising Young Woman (OmU)
22:15  Der Rausch (OmU)

Mo 04

20:00  Promising Young Woman (OmU)
22:15  Toubab (OmeU)

Di 05

19:30  Der Duft des Westpakets
in Anwesenheit der Filmemacherinnen Maja Stieghorst & Brit-J. Grundel
21:15  Promising Young Woman (OmU)

Mi 06

18:00  Nomadland (OmU)
20:00  One World Berlin – Menschenrechte aktuell:
Preview:
Dear Future Children

mit anschließender Diskussion, moderiert von Axel Bussmer, Journalist
22:15  Promising Young Woman (OmU)

Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-08-2021.pdf (1.5 MB)

Dokumentarfilm

Yours in Sisterhood (OmU)

USA 2018, 101 min, Regie, Kamera, Montage, Produktion: Irene Lusztig

© Arsenal Institut

Auf den ersten Blick sind es unscheinbare Orte, an denen Irene Lusztig auf ihrer zweijährigen Reise durch die USA mehrheitlich Frauen bittet, Leserbriefe vorzulesen und zu kommentieren, die aus dem Archiv der liberal-feministischen Zeitschrift »Ms.« stammen. Geschrieben vor ungefähr 40 Jahren, zumeist von Frauen, die in der Zeitschrift erschienene Artikel zum Anlass nahmen, von sich zu erzählen – offenherzig, privat, oft erleichtert, manchmal erbost. In den Briefen geht um Schwangerschaftsabbrüche, um lesbische Liebesaffären von verheirateten Frauen, um die Ignoranz des Magazins gegenüber Lebenswirklichkeiten schwarzer Frauen…

»Irene Lusztig gelingt es in ihrer dokumentarischen Inszenierung, einen Fundus der Frauenbewegung von damals in eine vielschichtige Beziehung mit der Gegenwart zu bringen. Das Wort steht dabei nur vermeintlich im Vordergrund. Dem Publikum ist es überlassen, einen feministischen Kosmos zu entdecken, den »Yours in Sisterhood« auf vielen Ebenen zugänglich macht.« (Anke Leweke, Berlinale Forum)

Sa 08.12. 15:15 Uhr
So 09.12. 16:15 Uhr
Mo 10.12. 17:15 Uhr
Di 11.12. 17:15 Uhr
Do 13.12. 18:00 Uhr
So 16.12. 15:30 Uhr
Mo 17.12. 18:45 Uhr
Mi 19.12. 17:15 Uhr