Das Programmkino im Prenzlauer Berg
Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79

heute:



Das gesamte Programm ansehen


Fr 07

keine Vorstellung 

Fortsetzung folgt…

Programm reduzieren
Download Programm-PDF:
 Lichtblick-10-2022-Kalender.pdf (116 kB)
 Lichtblick-10-2022.pdf (1.8 MB)

kurz gesehen spezial:

Kurz.Film.Tour. 2022 –
Der Deutsche Kurzfilmpreis
Programme I–III

in Anwesenheit einiger Filmemacher*innen

2022 bringt die AG Kurzfilm bereits zum 25. Mal die Preisträger und Nominierten des Deutschen Kurzfilmpreises bundesweit zum Publikum auf die große Leinwand.
Die Tournee macht traditionell im Lichtblick-Kino Station und präsentiert in der Jubiläumsausgabe wieder spannende kurze Filme, die in der Mehrzahl als freie, schulunabhängige Produktionen entstanden sind.
Wir treffen auf starke Frauen, wunderbar poetische Geschichten und viele gesellschaftskritische Themen.

An drei Abenden zeigen wir alle Nominierten und Gewinner – exklusiv in Berlin und in Anwesenheit einiger Filmemacher*innen.

Weitere Informationen auf www.kurzfilmtournee.de und dem Extra-Flyer


Programm I

Mittwoch, 14.9., 20:00 Uhr
in Anwesenheit einiger Filmemacher*innen
Szenenfoto: »X« – © langthinsp;/thinsp;klaisthinsp;/thinsp;petrolio

X
Spielfilm, D 2020, 29 min, R.: Mareike Wegener
X ist ein filmisches Ahnenritual zu Ehren der Geister des Ruhrgebiets. Der Kurzfilm basiert auf Motiven des Crossroads-Mythos und ist inspiriert durch Leben und Arbeit von Vater und Großvater der Filmemacherin, die auch die Hauptrollen spielen.
Nominierung in der Kategorie Spielfilm von 10–30 min Laufzeit


First Time [The Time For All But Sunset – Violet]
Experimentalfilm, D 2021, 50 min, R.: Nicolaas Schmidt
Wir hören Musik und sind auf dem Weg. Dabei sehen wir die Dinge und die Welt anders als zuvor, damit es nicht immer so weitergeht, sondern besser werden kann: Auf einer Bahnfahrt begegnen sich zwei Jungen. Es entsteht etwas – nicht viel und doch alles. A Common Sensations Music Movie.
Sonderpreis des Deutschen Kurzfilmpreises für Filme mit einer Laufzeit von 30–78 min



Programm II

Mittwoch, 28.9., 20:00 Uhr
in Anwesenheit der Regisseurin Olga Kosanović
Szenenfoto: »Genosse Tito, ich erbe« – © Olga Kosanović

Gör
Spielfilm, D 2020, 9:30 min, R.: Anna Roller
Die alleinerziehende junge Mia kämpft mit Kritik und Vorurteilen gegen sie im Dorf. Als sie merkt, dass auch ihr Sohn darunter zu leiden hat, wird sie zur Löwenmutter.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold in der Kategorie Spielfilm bis 10 min


disjointed (OmU)
Dokumentarfilm, D 2021, 11 min, R.: Clara Helbig
Zwei Fleischindustriearbeiter sprechen über ihre Erfahrungen.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold in der Kategorie Dokumentarfilm bis 30 min


Das Glitzern im Barbieblut
Experimentalfilm, D 2021, 27 min, R: Ulu Braun
Eine junge Mutter und ihre Töchter unter einer Brücke. Die Kamera scannt die Umgebung ab und folgt ihnen um die Welt. Wir tauchen ein in eine fantasievolle Reise über Sinneswahrnehmungen, Selbstfindung und Gesellschaftsstrukturen.
Nominierung in der Kategorie Experimentalfilm bis 30 min


No (OmU)
Spielfilm, D 2020, 16 min, R.: Bruno Manguen Sapiña
NO erzählt die Tragödie des patriarchalischen Systems, in dem wir leben, und die Geschichten derjenigen, die von diesem System am meisten unterdrückt werden: Frauen.
Nominierung in der Kategorie Spielfilm von 10–30 min


Genosse Tito, ich erbe (OmU)
Dokumentarfilm, D/Ö 2021, 27 min, R.: Olga Kosanović
Heimat ist kompliziert, erben vielleicht eine Last und Tito wird zur Symbolfigur für etwas Gewesenes - Eine filmische Auseinandersetzung mit dem, was bleibt.
Nominierung in der Kategorie Dokumentarfilm bis 30 min


Obervogelgesang
Animationsfilm, D 2020, 6 min, R.: Ferdinand Ehrhardt, Elias Weinberger
Eine Jugendliche wird mit einer frischen rechtsextremistischen Schmiererei in der S-Bahn und einer von ihr zuvor verdrängten Fratze ihrer Heimat konfrontiert.
Nominierung in der Kategorie Animationsfilm bis 30 min



Programm III

Mittwoch, 5.10., 20:00 Uhr
in Anwesenheit der Regisseurin Alison Kuhn
Szenenfoto: »Fluffy Tales« – © Alison Kuhn

Salidas
Spielfilm, D 2020, 10 min, R.: Michael Fetter Nathansky
Der fiktive poetische Tanzfilm »Salidas« (span., Aufbrüche) erzählt den Übergang von Leben zu Tod mit den Mitteln des Flamenco-Tanzes in einem alten monumentalen ostdeutschen Schiffshebewerk.
Nominierung in der Kategorie Spielfilm bis 10 min


Proll!
Spielfilm, D 2021, 30 min, R.: Adrian Figueroa
Murat, Juri und Cornelia zählen zu den sogenannten »working poor« – als Klick-Arbeiterin, in einer Kartonfabrik und als freier Paketzusteller verbindet sie nur der niedrige Lohn. Jeder kämpft für sich allein.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold in der Kategorie Spielfilm von 10–30 min


Fluffy Tales
Spielfilm, D 2021, 15 min, R.: Alison Kuhn
Model Ella wurde für die Werbekampagne eines neuen Hundefutters gebucht. Weil ihr tierischer Shootingpartner jedoch seinen Job nicht ordentlich erfüllt, wird er kurzerhand durch sie ersetzt.
Nominierung in der Kategorie Spielfilm von mehr als 10–30 min


Doom Cruise (OmU)
Animationsfilm, D 2021, 17 min, R: Hannah Stragholz & Simon Steinhorst
Stell dir vor die Welt geht unter, und alles ist bunt.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold in der Kategorie Animationsfilm bis 30 min


One Hundred Steps (OV)
Experimentalfilm, D/F 2021, 30 min, R: Bárbara Wagner, Benjamin de Burca
Die Kamera durchstreift zwei herrschaftliche Anwesen – einen aristokratischen Landsitz in Irland und ein bourgeoises Stadtpalais in Marseille –, die heute als Museen öffentlich zugänglich sind. Nach und nach entpuppen sich die Besucher*innen als Performer*innen. Mit ihrer Musik ermächtigen sie sich kurzzeitig dieser aufgeladenen Orte.
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold in der Kategorie Experimentalfilm bis 30 min